STADTKINO BASEL | KINEMATHEK | LANDKINO
Dezember  Januar
STADTKINO| LANDKINO| PROGRAMMARCHIV| GÄSTE & EVENTS| KINEMATHEK| SERVICE| KONTAKT| ÜBER UNS
LE BON FILM
 

THE HAPPY FILM

Freitag 22.12 2017 18:30 | Sonntag 31.12 2017 13:30
 

USA/Österreich/Frankreich/Indonesien/Grossbritannien 2016 | 93 Min. Farbe. DCP. E/d
Regie: Stefan Sagmeister, Ben Nabors, Hillman Curtis | Buch: Stefan Sagmeister | Kamera: Ben Wolf | Schnitt: Sam Citron, Akiko Iwakawa-Grieve | Musik: Colin Huebert | Mit: Stefan Sagmeister, Ben Nabors, Jonathan Haidt, Sheenah Hankin, Jessica Walsh


«Der österreichische Designer Stefan Sagmeister hat es gut. Er lebt in seiner Traumstadt New York und ist in seinem Beruf, der darin besteht, Album-Cover für die Rolling Stones, Jay-Z und die Talking Heads zu gestalten, sehr erfolgreich. Aber in seinem Kopf geistert die Frage herum, ob das wirklich alles ist. Er entschliesst sich dazu, ein Design-Projekt aus sich selbst zu machen. Kann er seine Persönlichkeit umgestalten und so ein besserer Mensch werden? Kann er durch Übung lernen, glücklich zu sein? Er führt kontrollierte Selbstexperimente auf drei Gebieten durch: Meditation, Verhaltenstherapie und Psychopharmazeutika, deren Ergebnisse er ständig selbst benotet. Doch in den Selbstversuch schleicht sich sein Leben ein und bringt alles durcheinander: Das Netz aus Kunst, Sex, Liebe und Tod scheint undurchdringbar. Seine Selbstgestaltung und schmerzvolle Erfahrungen führen ihn auf eine Reise, die ihn näher zu sich selbst bringt als jemals geplant.»
Real Fiction

 

«Im Happy Film dauert dieser Weg rund 90 kurzweilige Minuten und führt quer über den Globus. Es geht an Meditationsstätten, in Arztpraxen, zu Vorträgen Sagmeisters und in Hotelzimmer. Vor seinen Beratern, aber auch in Video-Selfies bespiegelt Sagmeister sein Inneres, wobei seine in charmantem Österreich-Englisch gehaltenen O-Töne stets so klingen, als ob sie im Moment ersonnen wären. Er sagt eingangs, dass er sich «leer» fühle, und gibt späterhin Einblicke in eine Glückstabelle, in der er sein Leben protokolliert. Er überrascht, wenn er sagt, dass es ihn Überwindung koste, einen Taxifahrer zu bitten, das zu laute Radio leise zu drehen. Tatsächlich entfaltet sich bald ein Bekenntnisfilm. Dessen Haupttriebfeder ist - wer sonst - die Liebe. Frauen, gleich eine pro Kapitel, sorgen bei aller bildlichen Entschleunigung für ziemliche emotionale Dynamik, lassen das Experiment aus den Fugen geraten. Sagmeister, der seine Recherche nach dem Ende einer elfjährigen Beziehung begann, legt nämlich auch eine ungemeine Entflammbarkeit des Herzens offen. Aus selbiger heraus macht er einer deutschen Journalistin gar nach nur zehn Tagen einen Heiratsantrag.»
Roman Gerold, Der Standard 4.1.2017

 

«The Happy Film ist das quirlige Dokument einer siebenjährigen künstlerischen Kollaboration unter Freunden, mit Ausstellungen, Vorträgen, verspielten Experimenten und viel Selbstironie. Aber auch die für einen Film unumgängliche Tragik kommt wie von selber ins Spiel. Einerseits über die gescheiterten Beziehungen des Protagonisten, andererseits aber auch über den frühen Tod seines engsten Mitarbeiters und ersten Regisseurs. (...) Aber das Resultat all der Leiden, der kreativen Anstrengungen und Irrwege macht Spass, ist intelligent und letztlich durchaus zielführend. Zumindest für uns im Kino.»
Michael Sennhauser, SRF 2 Kultur, Kultur kompakt 5.1.2017

 

 

Stefan Sagmeister
1962 in Bregenz geboren, lebt und arbeitet Stefan Sagmeister seit mehr als 20 Jahren in New York. Bekannt wurde er mit dem Design von Albumcovern für die Rolling Stones, Lou Reed und die Talking Heads und gewann zahlreiche wichtige Designpreise. Alle sieben Jahre schliesst er sein Studio für eine Auszeit. Die Idee zu The Happy Film entstand bei einem Sabbatical 2009.

 
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild
schliessen
Programmbild